Kooperationspartner SciConomy

Unternehmensvorstellung

Das Konzept

SciConomy Kooperationspartner im Festo Bildungsfonds

SciConomy entwickelt Konzepte und Methoden, um Wissenschaft und Wirtschaft miteinander zu vernetzen, ohne dabei eine Ökonomisierung der Wissenschaft oder eine „Verwissenschaftlichung“ von Unternehmen anzustreben. Ziel ist vielmehr die kreative Ausgestaltung von Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Das Kunstwort „SciConomy“, kombiniert aus „Science“ und „Economy“, bringt diesen Anspruch auf den Punkt. SciConomy ist in drei Geschäftsfelder gegliedert:

  • Innovationsmanagement-Beratung für Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Clusterorganisationen
  • Aufbau von Projektgruppen zu unterschiedlichen Fachthemen wie Industrie 4.0, Additive Manufacturing, nachhaltige Raumeinheiten, Resilienz etc.
  • Solution Lab³
zur Homepage

Solution Lab³ Das Konzept

Ziel des Solution Lab³ ist die Entwicklung von Ideen und das Bearbeiten von konkreten Aufgabenstellungen im Auftrag von Unternehmen, Forschungseinrichtungen oder Clusterorganisationen. Das Besondere ist, dass die ausgewählten jungen Talente die Aufgabenstellungen in interkulturellen und interdisziplinären Teams bearbeiten. Während des einwöchigen Solution Lab³ bilden sie zudem eine Art „Arbeits-Wohngemeinschaft“. Das heißt, sie verbringen auch ihre Freizeit zusammen. So entsteht eine Atmosphäre, in der Kreativität, Engagement und Begeisterung für Themen und Projekte zusammenkommen. Um die Teilnahme am Solution Lab³ müssen sich die Studierenden, Absolventen und Doktoranden bewerben. Neben freier Kost und Logis erhalten die Teilnehmer auch eine Vergütung und ein qualifiziertes Zeugnis.

Das Solution Lab³ weist drei Alleinstellungsmerkmale auf. Erstens: Das Solution Lab³ nutzt den Talentpool im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Schweiz mit den Hochschulstandorten Strasbourg, Mulhouse, Karlsruhe, Offenburg, Freiburg und Basel. Zweitens: Die Teilnehmer können auf eine optimale Informations- und Kommunikationsinfrastruktur zurückgreifen. Hierdurch lassen sich Kollaborationsprozesse effizient gestalten und Ergebnisse in attraktiver Form präsentieren. Drittens: Für Aufgabenstellungen aus dem Bereich Innovationsmanagement können die Teilnehmer auf einen Methodenbaukasten zurückgreifen, bei dem Technologieentwicklung, ökonomische Fragestellungen und rechtlich-regulatorische Aspekte von Beginn an aufeinander bezogen werden. So entstehen im Solution Lab³ ganzheitliche Lösungen.

Vorteile für Unternehmen

  • Blick über den eigenen Tellerrand: neue Perspektiven und frische Ideen
  • Lösen von Aufgabenstellungen: z. B. Marktanalysen, Entwicklung von Geschäftsmodellen, Recrutingstrategien
  • Kennenlernen potenzieller Mitabeiter