Universität Ulm Hochschulpartner im Festo Bildungsfonds

Die Universität Ulm wurde 1967 gegründet und ist damit die jüngste Universität im Bundesland Baden-Württemberg. Ihr Angebot an Studiengängen erstreckt sich über die Fachbereiche Medizin, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik. Einen besonderen Stellenwert erhalten Lehre und Forschung an der Universität Ulm durch die enge Zusammenarbeit mit Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen der Stadt Ulm, die sich seit Beginn der 1990er Jahre als Wissenschaftsstadt versteht.

Partnerhochschule Uni Ulm

Leben und studieren in Ulm

Ulm liegt im Bundesland Baden-Württemberg, ca. 80 km südwestlich von der Landeshauptstadt Stuttgart. Sie befindet sich direkt an der Donau und außerdem an der Grenze zu Bayern. Bekannt ist die Stadt vor allem durch ihren historischen Stadtkern und das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Wer sich für ein Studium an der Uni Ulm entscheidet, studiert zusammen mit über 10.000 eingeschriebenen Studenten an einem stetig wachsenden Wissenschaftsort. Denn als „Wissenschaftsstadt“ fördert Ulm seit Beginn der 1990er Jahre den Aufbau neuer Forschungszentren und die Ansiedlung hochkarätiger Unternehmen. Für Studenten ergeben sich dadurch zahlreiche Möglichkeiten für Forschungsprojekte, Praktika, Abschlussarbeiten oder den Start ins Berufsleben.

Studiengänge an der Uni Ulm

Seit ihrer Gründung hat die Universität Ulm über 40 Studiengänge etabliert. Dank des breites Spektrums studieren Mediziner, Informatiker, Wirtschaftsexperten und Naturwissenschaftler unter einem Dach. Die Studiengänge sind in die vier Fakultäten Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologie, Medizin, Mathematik und Wirtschaftswissenschaften und Naturwissenschaften eingeteilt. Darüber hinaus werden eine Reihe englischsprachiger und berufsbegleitender Studiengänge angeboten. Vielfältige Projekte runden unter dem Namen „Studieren Plus“ das Studium an der Uni Ulm ab.

Bewerbungsfristen an der Uni Ulm

Die Bewerbungsfristen an der Uni Ulm unterscheiden sich je nach Art des Studiengangs, für den man sich bewirbt. Zum einen ist es ausschlaggebend, ob es sich um einen zulassungsfreien oder zulassungsbeschränkten Studiengang handelt. Auch bei Bewerbungen für Bachelor- und Masterstudiengänge sowie für das erste oder ein höheres Fachsemester gibt es unterschiedliche Termine. Besonders früh muss sich um die Bewerbung kümmern, wer sich für einen grundständigen Studiengang mit Zulassungsbeschränkung interessiert. Ein unabhängiges Bewerbungsverfahren gibt es bei den medizinischen Studiengängen wie Medizin oder Zahnmedizin: Hier werden die Plätze über die Stiftung für Hochschulzulassung vergeben und die Fristen sind besonders früh angesetzt. Die konkreten Termine sowohl für das Winter- als auch das Sommersemester können auf der Website der Universität Ulm eingesehen werden.

Studienkosten an der Uni Ulm

Studieren ist grundsätzlich teuer, vor allem auch, weil mit dem Studium für viele junge Menschen ein unabhängiges Leben fernab des Elternhauses beginnt. Das Studium an sich ist mittlerweile an staatlichen Hochschulen nicht mehr gebührenpflichtig, d. h. es fallen pro Semester keine Studiengebühren mehr an. Trotzdem berechnen die meisten Hochschulen einen Semesterbeitrag, der zu Beginn jedes Semesters vom Studenten bezahlt werden muss. Dieser beträgt an der Uni Ulm derzeit 156 €. Je nach Studiengang fallen außerdem Kosten für Studienmaterialien an. Zusätzlich zu diesen studienspezifischen Aufwendungen müssen Studenten auch ihren Lebensunterhalt bestreiten. So fallen jeden Monat für Miete, Verpflegung, Transport, Freizeitaktivitäten usw. Kosten an. Wer bei den Eltern oder in einer WG wohnt, kann zwar sparen, trotzdem bezahlen in Deutschland Studierende im Durchschnitt monatlich satte 570 € bis 1.100 €.

Studienkreditberatung Welche Studienfinanzierung ist die richtige?

Ist der passende Studiengang erst einmal gefunden, steht schon die nächste Herausforderung ins Haus: die Frage nach der Studienfinanzierung. Nicht jeder hat das Glück, das Studium komplett von den Eltern finanziert zu bekommen. Doch für einen Nebenjob, der alle Kosten abdeckt, fehlt den meisten Studierenden schlichtweg die Zeit. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen man während der einkommenlosen Studienzeit gut über die Runden kommt, ohne das Studium zu vernachlässigen.

Studieren mit oder ohne BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz: BAföG) stellt gleiche Bildungschancen für junge Menschen sicher, die ein Studium antreten möchten. Sind sie bzw. ihre Familien nicht in der Lage, das Studium zu finanzieren, steuert der Staat monatlich einen bestimmten Betrag hinzu. Dieser setzt sich zur einen Hälfte aus einem zinslosen Darlehen, zur anderen aus einem Zuschuss zusammen, der nicht zurückgezahlt werden muss. Um eine Chance auf BAföG zu erhalten, muss man beim BAföG-Amt einen Antrag einreichen. Allerdings wird nicht jedem Antrag stattgegeben und man muss sich eventuell nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten umsehen. Zum Glück gibt es einige Alternativen zum BAföG: Wie wäre es mit einem Stipendium, Studienkredit oder Bildungsfonds?

Stipendien-Möglichkeiten

Stipendien sind bei Studenten besonders begehrt. Denn im Gegensatz zum BAföG oder auch einem Studienkredit ist ein Stipendium eine finanzielle Förderung, bei der am Ende kein Cent zurückgezahlt werden muss. Als Anbieter von Stipendien kommen sowohl der Bund (Deutschlandstipendium), politische oder religiöse Gruppen, soziale Einrichtungen oder Gemeinden infrage. Dementsprechend sind auch die Anforderungen an den Stipendiaten ganz unterschiedlich. Besonders gute Leistungen im Studium werden meistens vorausgesetzt; darüber hinaus kann z. B. soziales Engagement oder die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Personengruppe ausschlaggebend sein.

Studienkredit-Möglichkeiten

Wer einen Studienkredit aufnimmt, erhält monatlich einen bestimmten Geldbetrag, der meist je nach Bedarf individuell festgelegt werden kann. Nach Ende des Studiums muss die gesamte Summe zurückgezahlt werden – und zwar inklusive Zinsen. So sammeln sich nach mehreren Semestern schnell hohe Schuldenberge an, mit denen der Student später ins Berufsleben startet. Aus diesem Grund sollte die Entscheidung für ein Studiendarlehen wohlüberlegt sein. Es lohnt sich, Anbieter zu vergleichen und auch andere Formen der Studienfinanzierung miteinzubeziehen. Der Festo Bildungsfonds zum Beispiel bietet mit besonders flexiblen und fairen Konditionen eine gute Alternative.

Festo Bildungsfonds

Sie studieren ein MINT-Fach bzw. planen die Aufnahme eines Studiums? Dann könnte der Festo Bildungsfonds die richtige Studienfinanzierung für Sie sein. Er unterscheidet sich insofern von einem Studienkredit, als dass die Rückzahlung nicht in festen Beträgen, sondern zu einem bestimmten Prozentsatz des eigenen Gehalts erfolgt. So zahlen die Teilnehmer am Festo Bildungsfonds immer nur so viel, wie es ihr Budget erlaubt. Neben der Finanzierung bietet der Festo Bildungsfonds aber noch viel mehr für Studenten: Mit einem großen Netzwerk an Kontakten aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie attraktiven Qualifizierungsangeboten werden angehende Absolventen optimal auf eine erfolgreiche Karriere vorbereitet.

Konditionen Studienfinanzierung

In vier Schritten zur finanziellen Unabhängigkeit

Bewerbung

Lebenslauf

Zeugnisse

Nachweise

Prüfung

Einladung zum Onlinetest oder Telefongespräch

Angebot

Sie erhalten zwei Finanzierungsangebote zur Auswahl

Auszahlung

Die Auszahlung kann bei Immatrikulation sofort erfolgen