Universität Paderborn Hochschulpartner im Festo Bildungsfonds

Die 1972 gegründete staatliche Universität Paderborn bietet 67 Studiengänge in den Bereichen Kultur-­,  Wirtschafts- und Naturwissenschaften sowie Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik an. Der Bereich Informationstechnologie genießt an der Uni Paderborn besondere Beachtung und ist deshalb auch Bestandteil vieler anderer Fächer. Ziel der Bildungsanstalt ist es, die naturwissenschaftlich-­technische Entwicklung der Informationsgesellschaft voranzutreiben und sie kritisch und unter Berücksichtigung kultureller Werte zu begleiten. Spitzenergebnisse in Rankings erhält die Universität Paderborn vor allem in den Bereichen Informatik und Wirtschaftswissenschaft. Auch in der Forschung sticht sie hervor: In zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen rund um den Campus und durch vielfältige Kooperationen wird die Forschung in unterschiedlichen Disziplinen vorangetrieben.

Partnerhochschule Paderborn

Leben und studieren in Paderborn

Das studentische Leben an der Uni Paderborn findet an zwei verschiedenen Standorten statt. Der größte Teil universitärer Einrichtungen befindet sich auf dem Campus zwischen Warburger Straße und Pohlweg in Paderborn. Hier befinden sich unter anderem die Bibliothek, das Audimax, die Mensa sowie Studentenwohnheime. Ein weiterer Standort liegt an der Fürstenallee in Paderborn. Hier sind das Heinz Nixdorf Institut, das C­LAB und das Computermuseum Heinz Nixdorf Museums Forum ansässig. Wer sich an der Uni Paderborn einschreibt, entscheidet sich in der Regel auch für Paderborn als neuen Wohnort. Die Stadt liegt im Osten von Nordrhein-Westfalen und gilt mit über 140.000 Einwohnern als Großstadt. Allein die rund 20.000 an der Uni Paderborn eingeschriebenen Studenten sowie die einiger weiterer Hochschulen machen aus Paderborn eine Studentenstadt mit entsprechend ausgerichtetem Freizeit-­ und Kulturangebot. Die Universität Paderborn legt selbst großen Wert auf ein künstlerisch-­kulturelles Hochschulangebot und fördert musikalische Gruppen, Kunstausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen aktiv.

Studiengänge an der Uni Paderborn

Das breite Studienangebot an der Uni Paderborn umfasst 67 Studiengänge, die in fünf Fakultäten angesiedelt sind: Die Fakultät für Kulturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, Maschinenbau und Elektrotechnik, Informatik und Mathematik. Angeboten werden sowohl Bachelor­- als auch Master­- und Promotionsstudiengänge.

Bewerbungsfristen an der Uni Paderborn

Wie an den meisten Hochschulen gibt es auch an der Uni Paderborn keine einheitliche Bewerbungsfrist. Stattdessen richtet sich der Zeitraum für die Bewerbung nach der Art des Studiengangs und den Zulassungsmodalitäten. In der Regel haben Bachelorstudiengänge andere Fristen als Master-­Studiengänge. Ähnlich verhält es sich mit zulassungsbeschränkten und zulassungsfreien Fächern: Während man sich für einen zulassungsfreien Studiengang meist bis kurz vor Studienbeginn immatrikulieren kann, ist bei zulassungsbeschränkten Fächern, bei denen die Anzahl der Bewerber die Zahl der offenen Plätze übersteigt, eine längere Vorlaufzeit nötig.

Studienkosten an der Uni Paderborn

Vor wenigen Jahren mussten Studenten an manchen Hochschulen pro Semester noch hohe Gebühren zahlen. Mittlerweile wurden Studiengebühren an staatlichen Hochschulen in allen Bundesländern abgeschafft. Trotzdem stellt sich für die meisten angehenden Studenten die Frage nach der Finanzierung, denn die Kosten für ein Studium sind und bleiben hoch: Nicht nur fällt pro Semester nach wie vor ein Semesterbeitrag an, auch müssen Studienmaterialien gezahlt werden, die je nach Fach unterschiedlich teuer sind. Und auch das Leben am Studienstandort schlägt mit hohen Kosten zu Buche. Wer nicht mehr bei den Eltern wohnt, muss für die Miete, Lebenshaltungskosten und sonstige Ausgaben aufkommen. So fallen für einen in Deutschland Studierenden durchschnittliche Kosten von 570 € bis 1.100 € pro Monat an. Die tatsächlichen Ausgaben richten sich nach der individuellen Situation.­ Zum Beispiel unterscheiden sich die Mieten an den verschiedenen Studienstandorten zum Teil erheblich voneinander.

Studienkreditberatung Welche Studienfinanzierung ist die richtige?

BAföG, Stipendium, Studienfonds – oder doch ein Studienkredit? Wer während des Studiums auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist, hat viele Möglichkeiten. Welche am ehesten infrage kommt, hängt ganz von der persönlichen Situation ab. Daher lohnt es sich, verschiedene Formen der Studienfinanzierung zu vergleichen, Vor- und Nachteile abzuwägen und die ideale Lösung für sich zu finden. Dann steht dem Traumstudium nichts mehr im Wege.

Studieren mit oder BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz: BAföG) ist eine staatliche Förderung für Schüler, Azubis und Studenten. Ob jemand BAföG erhält und wie hoch der monatliche Satz ist, hängt jedoch von der finanziellen Situation der Eltern bzw. der Ehepartner ab. Aus diesem Grund wird nicht jeder als förderungsfähig beurteilt und erhält damit BAföG. Wer einen Antrag stellt und als förderungsfähig gilt, kann während des gesamten Studiums unterstützt werden, solange er die Regelstudienzeit nicht überschreitet. Für Auslandsaufenthalte kann außerdem Auslands-BAföG beantragt werden. Der besondere Vorteil von BAföG: Nach Ende der Ausbildung muss lediglich die Hälfte des erhaltenen Geldes zurückgezahlt werden, wobei keine Zinsen anfallen. Bei der anderen Hälfte handelt es sich um ein reines Geldgeschenk.

Stipendien-Möglichkeiten

Besonders glücklich kann sich schätzen, wer ein Stipendium erhält. Denn bei Stipendien handelt es sich um eine finanzielle Förderung, von der kein Cent zurückgezahlt werden muss. Als Förderer kommen eine Vielzahl an Organisationen und Stiftungen, aber auch Unternehmen, Privatpersonen und Gemeinden infrage. Aufgrund der hohen Bewerberzahlen ist es dennoch schwierig, ein Stipendium zu erhalten. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an die Bewerber: Je nach Anbieter werden neben außerordentlichen Leistungen im Studium auch spezielles Engagement, zum Beispiel im sozialen Bereich, erwartet.

Studienkredit-Möglichkeiten

Wer weder BAföG noch Stipendium erhält, kann über die Aufnahme eines Studienkredits, auch Studiendarlehen genannt, nachdenken. Die Vorteile von Studiendarlehen sind, dass sie vielen Studenten offenstehen und dass Anzahl und Höhe der Geldbeträge in der Regel individuell festgelegt werden können. Der Nachteil ist, dass mit der Zeit hohe Schulden entstehen können, denn das erhaltene Geld muss nach Studienabschluss inklusive Zinsen und in festen Beträgen zurückgezahlt werden.

Festo Bildungsfonds

Bei einem Bildungsfonds speisen sich die Förderungen aus einem Fonds, in den ehemalige Teilnehmer oder private Investoren einbezahlen. Wie beim Studienkredit erhalten die Teilnehmer individuell festgesetzte Beträge, die entweder in einmaligen oder regelmäßigen Zahlungen bereitgestellt werden. Diesem Prinzip folgt auch der Festo Bildungsfonds, der Studenten der MINT-Fächer unterstützt. Im Vergleich zu den meisten Studienkrediten sind die Konditionen für die Rückzahlung jedoch um einiges milder. Diese erfolgt nämlich nicht in festen Beträgen, sondern orientiert sich an der Höhe des eigenen Gehalts. Damit bietet der Festo Bildungsfonds eine besonders faire und flexible Lösung der Studienfinanzierung, die mit einem vielseitigen Angebot an Soft-Skill-Programmen und großen Karriere-Netzwerk zusätzlich den Berufseinstieg erleichtert.

Konditionen Studienfinanzierung

In vier Schritten zur finanziellen Unabhängigkeit

Bewerbung

Lebenslauf

Zeugnisse

Nachweise

Prüfung

Einladung zum Onlinetest oder Telefongespräch

Angebot

Sie erhalten zwei Finanzierungsangebote zur Auswahl

Auszahlung

Die Auszahlung kann bei Immatrikulation sofort erfolgen