Ludwig-Maximilians-Universität München

Hochschulprofil

Studiengänge

Bewerbungsfristen

Studienkosten

Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) Hochschulpartner im Festo Bildungsfonds

Mit ihrem über 500-jährigen Bestehen ist die Ludwig-Maximilians-Universität München (kurz: LMU) eine der traditionsreichsten und zudem führenden Universitäten weltweit. Abgedeckt wird ein breites Spektrum aller Wissensgebiete: Sowohl die Geistes- und Kulturwissenschaften, Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften als auch die Naturwissenschaften und Medizin sind an der LMU vertreten. Aktuell sind über 50.000 Studenten an der LMU eingeschrieben, davon etwa 15 % internationale Studenten.

Partnerhochschule Ludwig-Maximilians-Universität München

Leben und studieren in München

München ist nicht nur für Studenten eine attraktive Stadt. Mit fast 1,4 Mio. Einwohnern ist sie eine der größten deutschen Städte und Landeshauptstadt von Bayern. Nicht nur unter ökonomischen Gesichtspunkten liegt München im deutschlandweiten Vergleich weit vorne: In puncto Lebensqualität belegt die Großstadt den vierten Platz. Das dürfte nicht nur daran liegen, dass München dank zahlreicher Parkanlagen außerordentlich grün ist, sondern auch am vielseitigen kulturellen Angebot. Bei Studenten beliebt sind unter anderem der Englische Garten und die Ufer der Isar, die Münchner Innenstadt und das Nachtleben im Glockenbachviertel und rund um den Karlsplatz.

Studieren in München

Studiengänge an der LMU

Als echte Volluniversität bietet die Ludwig-Maximilians-Universität München 190 verschiedene Studiengänge an insgesamt 18 Fakultäten an. Dabei wird das gesamte disziplinäre Spektrum abgedeckt, von den Geistes- und Kulturwissenschaften über Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften bis zu den medizinischen Fächern und den Naturwissenschaften. Dabei stehen sowohl Bachelor- als auch Master- und Lehramtsstudiengänge zur Auswahl.

Weitere spannende Studiengänge entdecken

Bewerbungsfristen an der LMU

Die Bewerbungsfristen für die einzelnen Studiengänge sind an der LMU sehr unterschiedlich. Wer sich für ein Studium interessiert, sollte sich deshalb unbedingt frühzeitig über alle Fristen und Termine informieren. Unterschiede gibt es nicht nur zwischen den Fakultäten und einzelnen Fächern, sondern auch zwischen Bachelor- und Masterstudiengängen. Eine Sonderstellung und damit eigene, meist sehr frühe Termine haben die medizinischen Fächer: Sie werden nicht über die Universität, sondern direkt von der Stiftung für Hochschulzulassung bzw. hochschulstart.de vergeben. Es handelt sich um die Fächer Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Tiermedizin. Relativ späte Fristen haben die zulassungsfreien Fächer, für die man sich in der Regel bis kurz vor Studienbeginn einschreiben kann. Aufpassen sollte man bei Studiengängen, die eine spezielle Aufnahmeprüfung voraussetzen. Das ist vor allem bei künstlerisch-musischen Fächern oder auch Sport der Fall.

Studienkosten an der LMU

Seit dem Wintersemester 2014/15 werden in keinem deutschen Bundesland mehr Studiengebühren an staatlichen Hochschulen erhoben. Trotzdem ist das Studieren an deutschen Hochschulen nicht zu 100 % kostenlos: In der Regel muss ein Semesterbeitrag gezahlt werden, wobei dieser im Vergleich zu den früheren Studiengebühren deutlich geringer ausfällt. Wer an einer privaten Hochschule studiert, muss meistens sehr viel tiefer in die Tasche greifen, denn hier fallen pro Semester oder monatlich (oft sehr hohe) Gebühren an. Doch auch darüber hinaus ist das Leben als Student nicht gerade günstig. Natürlich müssen Studienmaterialien bezahlt werden, die von Fach zu Fach unterschiedlich teuer sein können. Ein besonders großer Kostenpunkt sind auch die Mieten. Vor allem München ist für die hohen Mietpreise bekannt. So fallen monatlich meist mehrere Hundert Euro allein fürs Wohnen an. Zusätzlich schlagen natürlich auch Kosten für Essen, Transportmittel, Freizeitaktivitäten und anderes zu Buche. Ohne die Unterstützung der Eltern oder einen Nebenjob, der jedoch oft wertvolle Zeit in Anspruch nimmt, sind diese Kosten für einen Studenten kaum allein zu bewältigen. In diesem Fall kann eine Studienfinanzierung helfen.

Studienkreditberatung Welche Studienfinanzierung ist die richtige?

Ein Studium ist eine Investition in die Zukunft – gerade an einer so renommierten Hochschule wie der LMU. Doch wer mehrere Semester studiert, hat im Laufe der Zeit auch sehr hohe Kosten zu tragen: Semesterbeiträge, Studienmaterialien, Miete und Lebenshaltungskosten können das studentische Budget stark belasten. Für viele stellt eine Studienfinanzierung in Form von Studienkredit, Stipendium oder Bildungsfonds eine praktische Lösung dar, um die teure Studienzeit ohne Einkommen zu überbrücken. Welche Art der Studienfinanzierung für wen geeignet ist, ist jedoch eine sehr individuelle Entscheidung.

Studieren mit oder ohne BAföG

BAföG ist eine der beliebtesten Varianten der Studienfinanzierung. Es handelt sich um eine staatliche Unterstützung für Schüler, Azubis und Studenten, die über kein ausreichendes Vermögen oder Einkommen verfügen. Das Besondere am BAföG sind die Konditionen: Als Student erhält man einen monatlichen Betrag, der sich zur Hälfte aus einem Darlehen und zur anderen Hälfte aus einem Zuschuss zusammensetzt. Während ein Teil des BAföGs also später in Raten zurückgezahlt werden muss, ist der andere Teil ein reines Geldgeschenk.

Stipendien-Möglichkeiten

Glück hat, wer während des Studiums durch ein Stipendium gefördert wird. Denn er erhält regelmäßige Geldbeträge, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Im Gegenzug muss ein Stipendiat aber in der Regel bestimmte Kriterien erfüllen. Überdurchschnittliche Studienleistungen werden fast immer erwartet, aber auch soziales oder politisches Engagement kann ausschlaggebend sein. Welche Kriterien zu erfüllen sind, kommt ganz auf die jeweilige Stiftung an, die das Stipendium vergibt.

Studienkredit-Möglichkeiten

Im Gegensatz zu Stipendien oder BAföG, die nur begrenzt vergeben werden, steht ein Studienkredit theoretisch jedem offen. Die Zahl der Kreditgeber ist groß, doch das Prinzip ist immer ähnlich: Man erhält monatliche, individuell festgelegte Beträge, muss aber zu einem späteren Zeitpunkt alles inklusive Zinsen wieder zurückzahlen. Da die Höhe der Rückzahlungskosten stark variieren kann, sollte man sich unbedingt ausführlich über Anbieter und ihre Konditionen informieren.

Festo Bildungsfonds

Ein Bildungsfonds ist eine weitere Form der Studienfinanzierung. Wie beim Studienkredit erhält der Teilnehmer hier einen monatlichen, individuell festgesetzten Geldbetrag. Was die Rückzahlungen betrifft, sind die Bedingungen von Bildungsfonds meist etwas milder: Der „geliehene“ Betrag wird nämlich meist nicht in festen Beträgen, sondern zu einem einkommensabhängigen Prozentsatz beglichen. So auch beim Festo Bildungsfonds, der sich vor allem an Studenten der MINT-Fächer richtet. Damit stellt er eine faire und besonders flexible Alternative zu Studienkredit und Co. dar. Neben der finanziellen Förderung bietet der Festo Bildungsfonds noch weit mehr: Dank eines großen Netzwerks an Kontakten aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie zahlreichen Qualifizierungsangeboten steht einem erfolgreichen Berufsstart nach dem Studium nichts mehr im Wege.

Konditionen Studienfinanzierung

In vier Schritten zur finanziellen Unabhängigkeit

Bewerbung

Lebenslauf

Zeugnisse

Nachweise

Prüfung

Einladung zum Onlinetest oder Telefongespräch

Angebot

Sie erhalten zwei Finanzierungsangebote zur Auswahl

Auszahlung

Die Auszahlung kann bei Immatrikulation sofort erfolgen