Hochschule Esslingen Hochschulpartner im Festo Bildungsfonds

Die 1868 gegründete Hochschule Esslingen gehört zu den renommiertesten deutschen Hochschulen für Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen, Sozial- und Pflegewissenschaften. Aktuell sind hier rund 6.100 Studenten in einem der insgesamt 38 Studiengänge eingeschrieben. In Rankings von Wirtschaftsmagazinen und dem CHE-Ranking der ZEIT erreicht die HS Esslingen regelmäßig Spitzenplätze.

Partnerhochschule Esslingen

Leben und studieren in Esslingen

Der primäre Standort der HS Esslingen ist Esslingen am Neckar, einer 90.000-Einwohner-Stadt südöstlich von Stuttgart im Bundesland Baden-Württemberg. Hier befinden sich Gebäude der Hochschule sowohl mitten in der Stadt (Standort Stadtmitte) als auch im nördlichen Teil von Esslingen (Standort Flandernstraße). Ein dritter Standort der HS Esslingen befindet sich ca. 23 Kilometer entfernt in Göppingen. Hier sind vor allem die Fachbereiche Mechatronik und Elektrotechnik untergebracht. Mit rund 90.000 Einwohnern gilt Esslingen als Mittelstadt. Bekannt ist sie unter anderem für ihren mittelalterlichen Stadtkern mit einigen der ältesten Fachwerkhäuser Deutschlands. Studenten schätzen Esslingen als ruhigen Studienort mit optimaler Anbindung zur Landeshauptstadt Stuttgart sowie zahlreichen Freizeit-Zielen.

Studieren in Stuttgart

Studiengänge an der HS Esslingen

Die HS Esslingen entstand durch den Zusammenschluss der Fachhochschule für Technik Esslingen (FHTE) und Fachhochschule Esslingen – Hochschule für Sozialwesen (HfS). Das heutige Studienangebot der HS Esslingen vereint deswegen technische und betriebswirtschaftliche Fächer und die Sozial- und Pflegewissenschaften. Insgesamt werden derzeit 26 Bachelor- und zwölf Masterstudiengänge angeboten.

Unter dem Dach der Fakultät Angewandte Naturwissenschaften versammeln sich Studiengänge wie Biotechnologie, Chemieingenieurwesen und Umweltschutz. Wer sich eher für Wirtschaft interessiert, ist in einem Studiengang wie Internationale Technische Betriebswirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen oder Innovationsmanagement bestens aufgehoben. Die Entwicklung ressourcensparender Gebäude und Systeme wird an der Fakultät Gebäude-Energie-Umwelt gelehrt. Für Fahrzeugtechnik und Maschinenbau wurde an der HS Esslingen jeweils eine Fakultät eingerichtet. Studenten der Mechatronik und Elektrotechnik sind in der gleichnamigen Fakultät am Standort Göppingen untergebracht. Die sozialen Studiengänge der Hochschule sind unter der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege vereint. Schließlich gibt es noch die Fakultäten für Wirtschatsingenieurwesen, Grundlagen und Graduate School. Bei allen Studiengängen setzt die HS Esslingen auf einen hohen Praxisbezug, was durch die enge Verbindung mit Wirtschaftsunternehmen und Verbänden sichergestellt wird.

Bewerbungsfristen an der HS Esslingen

Die Bewerbungsfristen an der HS Esslingen sind von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich. Für Bachelorstudiengänge gelten derzeit die Fristen 15. Juli für Bewerbungen für das Wintersemester und 15. Januar für das Sommersemester. Entscheidend ist grundsätzlich der Eingang der Bewerbung an der Hochschule; das Datum auf dem Poststempel zählt dagegen nicht. Wer sich für ein Studium an der HS Esslingen interessiert, sollte sich unbedingt frühzeitig über alle wichtigen Fristen und Termine informieren. Abweichende Fristen haben zum Beispiel Bewerbungen für Masterstudiengänge oder höhere Fachsemester.

Studienkosten an der HS Esslingen

An staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg gibt es schon seit dem Sommersemester 2012 keine Studiengebühren mehr. Trotzdem müssen alle Studenten der HS Esslingen, wie an fast jeder deutschen Hochschule, zu Beginn jedes Semesters einen Semesterbeitrag bezahlen. Dieser beträgt aktuell 174,50 € und setzt sich aus Beiträgen für das Studierendenwerk, die Studierendenschaft sowie Verwaltungskosten zusammen. Weitere Gebühren fallen für weiterbildende Masterstudiengänge wie International Industrial Management und Bioprozesstechnik an. Genaue Informationen erhalten Sie auf der Website der HS Esslingen. Die Kosten für ein Studium hören natürlich nicht bei den Studiengebühren auf. Im Verlauf des Semesters fallen zudem Ausgaben für Studienmaterialien an, die je nach Fach höher oder niedriger sein können. Zu den studienspezifischen Kosten kommen außerdem Ausgaben für die Miete und Lebenshaltungskosten hinzu. Lebensmittel, Transportmittel, Kleidung und Freizeitaktivitäten – für all das müssen Studenten selbst aufkommen, vor allem, wenn sie nicht mehr bei den Eltern leben. So kommt ein in Deutschland Studierender auf durchschnittliche Ausgaben von 570 € bis 1.100 € pro Monat, abhängig vom Studienort und der individuellen Lebensweise.

Studienkreditberatung Welche Studienfinanzierung ist die richtige?

Am Anfang jeder akademischen Karriere steht die Entscheidung für ein Studium. Gleich danach stellt sich jedoch schon gleich die nächste Frage: Wie sollen die bevorstehenden Studienjahre finanziert werden? Für angehende Studenten, die ihre Studienkosten nicht mit eigenen Mitteln oder denen der Eltern stemmen können, gibt es zum Glück vielfältige Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Stipendium, Studienkredit oder Bildungsfonds, für jeden ist eine andere Variante die richtige.

Studieren mit oder ohne BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz: BAföG) soll gleiche Chancen auf Bildung für alle deutschen Bürger sicherstellen. Mit den staatlichen Förderungsgeldern werden deshalb Schüler und Studenten unterstützt, deren finanzielle Situation die von ihnen angestrebte Ausbildung nicht erlaubt. Der monatliche Betrag wird dabei individuell nach Vermögen und Lebenssituation errechnet. Wer BAföG erhält, sollte allerdings im Hinterkopf behalten, dass die Hälfte des Geldes ein zinsloses Darlehen ist und nach Ende des Studiums zurückgezahlt werden muss.

Stipendien-Möglichkeiten

Das Glück, ein Stipendium zu erhalten, hat leider nur ein kleiner Teil aller Studenten. Allerdings gibt es zahlreiche Möglichkeiten für ein Stipendium und es lohnt sich auf jeden Fall, sich zu bewerben. Anbieter von Stipendien können etwa der Bund, Stiftungen, Unternehmen oder Verbände sein. Die Anforderungen sind – je nach Anbieter – sehr unterschiedlich. Neben der klassischen Begabtenförderung für Studenten mit besonders guten Leistungen gibt es auch Stipendien, die sich an bestimmte Personengruppen richten oder die z. B. soziales, politisches oder sonstiges Engagement in den Vordergrund stellen.

Studienkredit-Möglichkeiten

Wer kein Stipendium erhält und auch nicht durch BAföG gefördert wird, kann auf einen Studienkredit zurückgreifen. Es handelt sich dabei um ein Darlehen, das bei einem Kreditanbieter aufgenommen und nach Ende des Studiums inklusive Zinsen zurückgezahlt wird. Da sich Studienkredite vor allem durch die Höhe und Konditionen der Rückzahlung stark voneinander unterscheiden können, sollte man sich gut informieren und verschiedene Anbieter vergleichen.

Festo Bildungsfonds

Der Festo Bildungsfonds stellt eine Alternative zum Studienkredit und anderen Formen der Studienfinanzierung dar. Er unterstützt Studenten der sogenannten MINT-Fächer mit Geldbeträgen, die entweder monatlich oder auch einmalig ausgezahlt werden. Höhe, Zeitraum und Frequenz der Zahlungen werden individuell festgelegt, ganz nach Bedarf unserer Teilnehmer. Einen großen Vorteil gegenüber herkömmlichen Studiendarlehen bietet der Festo Bildungsfonds durch die besonders flexiblen Konditionen für die Rückzahlung: Diese erfolgt nicht in festen Beträgen, sondern zu einem bestimmten Prozentsatz des Gehalts nach erfolgreichem Berufseinstieg. Auf diese Weise zahlen unsere Bildungsfonds-Teilnehmer nie mehr, als es ihre finanzielle Situation erlaubt, und können sorgenfrei ins Berufsleben starten.

Konditionen Studienfinanzierung

In vier Schritten zur finanziellen Unabhängigkeit

Bewerbung

Lebenslauf

Zeugnisse

Nachweise

Prüfung

Einladung zum Onlinetest oder Telefongespräch

Angebot

Sie erhalten zwei Finanzierungsangebote zur Auswahl

Auszahlung

Die Auszahlung kann bei Immatrikulation sofort erfolgen