Vollstudium im Ausland finanzieren

Sie spielen mit dem Gedanken, ein komplettes Studium im Ausland zu absolvieren? Ein solches Vollstudium im Ausland ist eine tolle Möglichkeit, in eine fremde Kultur einzutauchen, das Bildungssystem eines anderen Landes kennenzulernen und nebenbei noch Sprachkenntnisse zu verbessern. Viele junge Menschen, die ihr Studium im Ausland verbracht haben, sind sehr glücklich über ihre Entscheidung, da sie sich nicht nur im akademischen Sinne, sondern auch persönlich weiterentwickeln konnten. Natürlich ist ein Auslandsstudium immer auch mit organisatorischem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Traum vom Vollstudium im Ausland trotzdem erfüllen können.

Kosten eines Auslandsstudiums

Ein Studium kostet immer Geld, keine Frage. Wenn man ein gesamtes Studium im Ausland absolvieren möchte, kann das jedoch schnell teurer werden als ein Studium in Deutschland. Denn während es an deutschen staatlichen Hochschulen mittlerweile keine Studiengebühren mehr gibt, erheben Hochschulen in anderen Ländern zum Teil sehr hohe Gebühren. In den USA beispielsweise müssen deutsche Studenten für ein zwei- oder dreijähriges Studium Studiengebühren im fünfstelligen Bereich bezahlen. Hierbei sind Wohnkosten sowie Kosten für Lebensmittel, Transport, Versicherungen, Freizeitaktivitäten etc. natürlich nicht mit inbegriffen. Die konkreten Kosten für ein Auslandsstudium hängen von der Dauer des Studiums, den Lebenshaltungskosten im jeweiligen Land, der Höhe der Studiengebühren an der jeweiligen Hochschule und dem eigenen Lebensstil ab. Doch auch sehr sparsame Studenten können die anfallenden Kosten in der Regel nicht selbst decken und müssen sich nach geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten umsehen.

Auslandssemesterkosten

Bafögförderung für Auslandsaufenthalte Bekomme ich Bafög für ein Auslandsstudium?

Zahlreiche Studierende greifen zur Finanzierung ihrer Studienzeit auf BAföG zurück. Da liegt die Frage nahe, ob die staatliche Förderung auch von Studenten in Anspruch genommen werden kann, die ihr Studium an einer ausländischen Hochschule absolvieren wollen. Die Antwort lautet: grundsätzlich ja. Es bekommen sogar viele Studenten Auslands-BAföG, die an einer deutschen Hochschule keinen Anspruch auf Förderung haben. Dennoch gibt es einige Beschränkungen, weswegen man sich unbedingt ausführlich über die BAföG-Regelungen für die konkrete eigene Situation informieren sollte. Auslandsstudien innerhalb der EU und in der Schweiz sind wenig problematisch: Der gesamte Aufenthalt von der Einschreibung bis zum Erwerb des Abschlusses kann grundsätzlich durch BAföG gefördert werden. Etwas schwieriger ist die Lage bei Ausbildungsstätten außerhalb der EU. Hier werden Auslandsaufenthalte nur bis zu einem Jahr oder “bei Vorliegen besonderer Gründe” für maximal zweieinhalb Jahre gefördert. Außerdem müssen im Vorfeld durch eine vergleichbare Ausbildung von mindestens einem Jahr Grundkenntnisse im jeweiligen Fachgebiet erworben worden sein. Alle Einzelheiten können auf der offiziellen BAföG-Website nachgelesen werden.

Studium ohne Bafög finanzieren

Studium im Ausland finanzieren Vielfältige Möglichkeiten

Wer sein Vollstudium im Ausland finanzieren möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Neben staatlichen Förderungen wie BAföG bieten sich Studienkredite oder Bildungsfonds an. Bei der Wahl der passenden Finanzierungsmethode ist es wichtig, sich ausführlich zu informieren, Vergleiche anzustellen und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen auf die individuelle Situation hin abzuwägen. Sie haben vor, ein Auslandsstudium in einem zur EU gehörenden Land zu absolvieren? Ob Spanien, Finnland, Frankreich, Österreich, Dänemark, den Niederlanden oder einem anderen EU-Land, Europa ist vielfältig und bietet zahlreiche Möglichkeiten, spannende Länder und ihre Bewohner kennenzulernen, eine andere Sprache zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Dies kann Ihnen nicht zuletzt im Berufsleben bei der Bewältigung herausfordernder Aufgaben und der Netzwerkbildung helfen. Im Gegensatz zu einem Vollstudium im nicht-europäischen Ausland ist ein Studium innerhalb der EU einfacher zu organisieren und bietet den Vorteil, dass die Chancen für eine Förderung durch BAföG höher stehen. Viele junge Menschen zieht es zum Studieren ins nicht-europäische Ausland, zum Beispiel nach Australien, Neuseeland, Asien oder in die USA. Nicht nur die Flüge sind hier deutlich teurer, auch Studien- und Lebenshaltungskosten können sehr teuer sein. Gerade die Studiengebühren liegen häufig über den Beträgen deutscher Universitäten und Hochschulen. Auf der anderen Seite bietet ein Studium in einem interessanten Land außerhalb der EU viele Chancen. Mit der richtigen Finanzierung muss das Studium im Ausland kein Traum bleiben. Für eine sorgenfreie Finanzierung eignet ein flexibles Darlehen, zum Beispiel mit dem Festo Bildunsfonds.

CHE ausgezeichnete Studienfinanzierung

Vorteile des Festo Bildungsfonds Risikofrei, transparent und fair

Reicht das eigene Budget nicht zur Finanzierung eines teuren Auslandsstudiums aus, kann der Festo Bildungsfonds helfen. Dieser bietet  flexible Studienfinanzierung für Bachelor-, Master- und Promitionsstudierende sowie für Praktikanten, sowohl für ein Studium in Deutschland als auch im Ausland. Die Rückzahlung ist in puncto Studienfinanzierung immer ein wichtiges Thema und bereitet vielen Studenten Sorgen. Bei gewöhnlichen Studienkrediten fallen die Rückzahlungskosten meist ziemlich hoch aus, sodass man nach Ende des Studiums schnell vor einem hohen Schuldenberg steht, der kontinuierlich abgebaut werden muss. Der Festo Bildungsfonds bietet im Gegensatz dazu eine besonders risikoarme Finanzierung an: Die Höhe des Rückzahlungssatzes richtet sich hier nämlich nach dem Einkommen, sodass der Teilnehmer nur so viel an den Festo Bildungsfonds zurückzahlt, wie es ihm möglich ist. Gerade bei der Finanzierung eines Vollstudiums bietet der Festo Bildungsfonds viele Vorteile. Neben der risikoarmen Rückzahlungsregelung profitieren die Teilnehmer von einer besonders langen Förderungsdauer von bis zu 48 Monaten - dies ermöglicht ein komplettes Studium im Ausland. Außerdem wird die Betragshöhe für die monatlichen Zahlungen individuell festgelegt, sodass sämtliche anfallende Kosten während der Studienzeit gedeckt werden können. Auf diese Weise können Sie sich voll und ganz auf Ihr Studium konzentrieren.

unser Prinzip

Antrag Auslandsfinanzierung Wie bewerbe ich mich für eine Finanzierung meines Auslandsstudiums?

Sie planen ein Vollstudium im Ausland, sind aber noch auf der Suche nach der geeigneten Studienfinanzierung? Der Festo Bildungsfonds eröffnet Ihnen eine faire Alternative zum klassischen Studiendarlehen, die Ihnen bei der Deckung sämtlicher Studienkosten unter die Arme greift. Bewerben Sie sich um eine Förderung durch den Festo Bildungsfonds, die Sie auch als Aufstockung zu Ihrem Auslands-BAföG erhalten können! Senden Sie uns dazu einfach Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inklusive Zeugnissen und sonstigen Nachweisen zu. Überzeugen Sie auch im nachfolgenden Online-Test oder Telefongespräch, erhalten Sie zwei auf Sie zugeschnittene Finanzierungsangebote, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Die monatliche Unterstützung erfolgt zum Zeitpunkt der Immatrikulation.

In vier Schritten zur finanziellen Unabhängigkeit

Bewerbung

Lebenslauf

Zeugnisse

Nachweise

Prüfung

Einladung zum Onlinetest oder Telefongespräch

Angebot

Sie erhalten zwei Finanzierungsangebote zur Auswahl

Auszahlung

Die Auszahlung kann bei Immatrikulation sofort erfolgen

Studiengänge und Förderung

Grundsätzlich fördert der Festo Bildungsfonds Studiengänge wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Seit der Gründung im Jahr 2007 wurde unser Förderauftrag stetig erweitert:

Geförderte Studiengänge

Das Prinzip unserer Studienfinanzierung

Erfahrungsberichte zur Studienfinanzierung

FAQ