Sprachqualifikation

IELTS

TOEFL

UNIcert

ESOL

Sprachqualifikation für das Studium Warum Sprachkenntnisse so wichtig sind

Nicht nur für deutsche Studiengänge sind Sprachkompetenzen eine wichtige Zulassungsvoraussetzung. Sprachkenntnisse sind wichtig für spätere Bewerbungen, Auslandsstudien oder Stipendien. Und ein erfolgreich absolvierter Sprachkurs, Sprachtest oder ein erworbenes Sprachzertifikat gibt zusätzlich noch das schöne Gefühl, eine Sprache gut zu beherrschen.  Dadurch sind Sie auch für Reisen im Ausland gut gerüstet.

International English Language Testing System

Die Englischprüfung International English Language Testing System (IELTS) wird seit 2001 in regelmäßigen Abständen in Fremdsprachenzentren angeboten. Die IELTS-Prüfung wird international anerkannt und ist Voraussetzung für das Studium an vielen englischsprachigen Universitäten, insbesondere in Großbritannien und den Commonwealth-Ländern. Gleich, ob für Berufs- oder Studienzwecke, ob in Deutschland oder im Ausland – überall dort, wo gute Englischkenntnisse nachgewiesen werden müssen, ist IELTS gefragt und anerkannt. Der IELTS-Test gilt als das britische Äquivalent zum amerikanischen TOEFL-Test.

TOEFL

Der Test Of English as a Foreign Language (TOEFL) ist eine am Computer abgelegte, standardisierte Prüfung zur Ermittlung des Kenntnisstands im amerikanischen Englisch, aber auch im Spanischen. Mit dem TOEFL werden die Fähigkeiten von nicht-muttersprachlichen Sprechern der englischen Sprache bewertet. Getestet werden Sprachverständnis und Sprachanwendung. Der Test orientiert sich dabei an der Form der Sprache, die man an Hochschulen und Universitäten spricht, schreibt und hört. Dieser international akzeptierte Standard für die Kompetenz in der englischen Sprache ist an über 5.000 Hochschulen und Universitäten weltweit eine obligatorische Zertifizierung. Der TOEFL-Test ist Voraussetzung für ein Studium in internationalen Studiengängen an deutschen Hochschulen sowie an den meisten nordamerikanischen Universitäten. Gute Ergebnisse beim TOEFL-Test sind Voraussetzung für ein Studium in den USA und bilden auch für Arbeitgeber in Deutschland ein wichtiges Kriterium für die Einschätzung der Sprachkenntnisse eines Bewerbers. Der TOEFL wird außerdem benötigt, um sich für ein Promotionsstipendium im Ausland zu bewerben.

UNIcert

Bei UNIcert handelt es sich um das Fremdsprachenzertifikat des Arbeitskreises der Sprachenzentren an deutschen Hochschulen. Das UNIcert-Zertifikatssystem beruht auf einer 1992 verabschiedeten Rahmenvereinbarung führender deutscher Universitäten und Hochschulen. Es geht bei diesem Programm um eine hochschulspezifische und hochschuladäquate Fremdsprachenausbildung, die die Besonderheiten der Teilnehmer, der Zielsetzungen und der Arbeitsformen an Hochschulen angemessen berücksichtigt. Es soll die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen im Hochschulbereich vereinheitlichen, die Gleichwertigkeit der Sprachausbildung an den Hochschulen fördern und damit auch zu einem außerhalb der Hochschulen akzeptierten Nachweis entsprechender Fremdsprachenkenntnisse führen. Das Zertifikat kann man in zahlreichen Sprachen erwerben: Arabisch, Bosnisch, Chinesisch, Deutsch und Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Finnisch, Französisch, Irisch, Italienisch, Japanisch, Kiswahili, Kroatisch, Neugriechisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch und Ungarisch.

Cambridge ESOL-Zertifikate

Die Cambridge-Zertifikate English for Speakers of Other Languages (ESOL) sind die international wohl bekanntesten Nachweise von Englischkenntnissen, gleichermaßen bekannt bei Universitäten und Arbeitgebern. Die Zertifikate können je nach Kenntnisstand erworben werden: Es gibt mehrere Stufen für allgemeine Sprachkenntnisse, aber auch Zertifikate für den Hochschulzugang, für Business-Englisch und weitere Spezialisierungen.

Weitere Sprachzertifizierungen

Der DELF-Test (Diplôme d’Etudes en Langue Française) ist ein staatlicher französischer Sprachtest. Auf den DELF-Zertifikaten beuen die DALF-Tests auf (Diplôme Approfondi en Langue Française). Insgesamt gibt es sechs DELF/DALF-Zertifikatsstufen. Die DELF/DALF-Zertifikate sind die einzigen Nachweise von Französischkenntnissen, die vom französischen Bildungsministerium anerkannt werden. Sie ermöglichen den Zugang zu frankophonen Universitäten. Die Business English Certificates (BEC) sind Prüfungen in berufsbezogenem Englisch und werden in den Stufen B1 (BEC Preliminary), B2 (BEC Vantage) und C1 (BEC Higher) angeboten. Sie entsprechen somit den Einstufungen der Cambridge-Zertifikate, prüfen aber im Gegensatz zu den allgemeinsprachlichen Examina das Verfassen von Geschäftsbriefen und Berichten, Auswerten von Statistiken und anderen berufsrelevanten Fähigkeiten.

Sprachnachweise für Nicht-Muttersprachler

Die Studierenden, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer nicht deutschsprachigen Schule im Ausland erworben haben, können studienbegleitende Kurse in Deutsch als Fremdsprache absolvieren. Dadurch wird eine sprachliche Benachteiligung im Studium verhindert. Die bekanntesten Sprachnachweise sind die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH), der Test für Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) und der C-Test. In der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang weisen ausländische Studienbewerber ausreichende schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse nach, um ihr geplantes Fachstudium an einer deutschen Hochschule aufzunehmen und abzuschließen. TestDaF besteht aus vier Prüfungsteilen, die einzeln ausgewertet werden (schriftlicher Ausdruck, mündlicher Ausdruck Leseverstehen und Hörverstehen).  C-Tests sind schriftliche Sprachtests, in denen die Sprachkompetenz anhand von fünf Lückentexten gemessen wird.

Sie möchten im Ausland ein Studium beginnen?

Wir unterstützen Sie. Erfahren Sie mehr unter:

Auslandsfinanzierung

Kosten eines Auslandssemester

Auslandssemester planen