Onlinekurs Motivationsanalyse

Motivationsanalyse Onlinekurs Bildungsplus

Menschen, die im Berufs- und Privatleben glücklich und motiviert sind, wissen, wer sie sind. Sie akzeptieren sich selbst, respektieren und tolerieren aber auch das Anderssein anderer Persönlichkeiten. Menschen, die ihre Werte, Ziele und Motive kennen, sind in der Lage, ihr Leistungspotenzial dauerhaft auszuschöpfen. Das macht sie authentisch und sie überzeugen durch ihre Persönlichkeit. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich in strukturierter Form über Ihre grundlegenden Motive zu informieren und darüber, wie diese Ihre Sicht auf die Welt prägen – und ziehen Sie daraus Ihre ganz persönlichen Schlüsse.

Einblicke Bildungsplus

Erfahrungsberichte von Teilnehmern

Was sagen Teilnehmer zu diesem Seminarteil? Erfahren Sie mehr über die Inhalte, den Seminarablauf und persönliche Eindrücke unserer Teilnehmer. Machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Qualifizierung.

Erfahrungsbericht Onlinekurs Motivationsanalyse von Janin Helmers, Teilnehmerin des Festo Bildungsfonds, studiert technische BWL an der TU München

Man bekommt zwei Testbögen – Leistungsmotivationsinventar (LMI) und Reiss-Profil – zum Ausfüllen zugeschickt, bei denen man teilweise über gleichartige Fragen stolpert, teilweise aber auch über Fragen, bei denen man sich überlegt, was genau die jetzt mit „Motivation“ zu tun haben könnten. Das Ausfüllen des Fragebogens sowie das an die Auswertung gekoppelte Telefonat mit Herrn Dr. Machwirth dauert etwa eine Stunde.

Worum geht es beim Motivationsprofil?

Durch zwei verschiedene Profiltests wird analysiert, was einen in seinem Leben motiviert und wie dadurch die jeweiligen Charaktereigenschaften ausgeprägt sind. Dadurch kann man sehr gut beobachten, wie diese den Umgang mit den Mitmenschen, seinen eigenen Zielen und Erwartungen sowie das eigene Handeln beeinflussen. Meine Erwartungen an diesen Profiltest waren unterschiedlicher Natur. Zum einen trieb mich die Frage um: „Kenne ich mich selbst?“ bzw. „Schätze ich mich selbst so ein, wie ich sein will, oder hab ich doch ganz andere Eigenschaften, als ich mir evtl. wünsche?“ Dadurch hoffte ich, einen neuen Blick auf mich selbst zu bekommen. Zum anderen stellte ich mir die Frage: „Habe ich evtl. einen stark ausgeprägten Charakterzug, welchen ich für normal halte, der aber für viele andere Menschen ein Problem sein kann?“ bzw. „Wo erwarte ich Dinge (z. B. Ordnung, Pünktlichkeit), welche bei mir sehr stark ausgeprägt sein könnten und bei der Mehrheit meiner Mitmenschen nicht?“

Das Reiss-Profil

basiert auf Ergebnissen des Psychologen Prof. Dr. Steven Reiss (Ohio State University, USA). Dieser fand heraus, dass nicht nur ein oder zwei Motive unser Leben bestimmen, sondern dass jeder von uns 16 grundlegende Motivdimensionen hat. Der Test gibt Aufschluss darüber, wie ausgeprägt die einzelnen Motive sind. Bei der Auswertung des Fragebogens wird die komplette Motiv-, Antriebs- und Wertestruktur eines jeden Individuums erfasst. Und diese sind – laut Reiss – situations- und zeitüberdauernd, ändern sich also nicht mehr grundlegend.

Das Leistungsmotivationsinventar (LMI)

als zweiter Bogen beinhaltet 17 verschiedene Motive. Vom Aufbau her ist der Test ähnlich wie das Reiss-Profil: Es gibt einen Normwert sowie Abweichungen in positive und negative Richtung. Bei den Profilen ist Abweichung in eine negative Richtung keinesfalls als schlecht oder falsch zu verstehen. Hier ist einfach nur das Motiv weniger stark ausgeprägt als beim Durchschnitt. Es gibt kein schlechtes Persönlichkeitsprofil, weder bei Reiss noch beim LMI. Das persönliche Feedback durch Herrn Dr. Machwirth hilft, die Ergebnisse richtig zu verstehen und zu interpretieren.

Fragebogen und zeitlicher Ablauf

Die Durchführung des Tests ist recht angenehm und dauert tatsächlich nur die angegebene Zeit. Die Fragen können intuitiv beantwortet werden und man kommt recht flüssig durch den Fragebogen hindurch. Allerdings darf man in die Fragen nichts hineininterpretieren oder zu viel darüber nachdenken, da sie sowieso anders ausgewertet werden, als man denkt. Das Ergebnis erhält man ca. 10 Tage später per Mail. Aber was die Auswertung jetzt eigentlich genau heißt und an welchen Punkten man aufpassen muss, klärt sich in dem persönlichen Telefongespräch mit Herrn Dr. Machwirth. 

Die Auswertung

Bei dem Telefonat wird besprochen und diskutiert, was genau die einzelnen Ausprägungen für einen selbst und auch für die Wirkung auf die Umwelt und Mitmenschen bedeuten. Das Ergebnis hat mich ziemlich überrascht: Die Beschreibung passte sehr gut zu meiner Selbsteinschätzung und auch die Erläuterungen bzw. Schlussfolgerungen von Herrn Dr. Machwirth waren sehr treffend.

Nun stellt sich natürlich die Frage, was ich mit diesem Motivationsprofil anfangen kann. Für mich war es in erster Linie eine interessante Reflexion meiner selbst, meiner Ziele, meines Handelns, meines Verhaltens in bestimmten Situationen und meines Umgangs mit anderen Menschen. So kann man seinem Charakter gut einschätzen und damit bewusst umgehen. Insbesondere für meine stark ausgeprägten (d. h. vom Durchschnitt abweichenden) Charaktereigenschaften ist dies sehr hilfreich, da ich in Zukunft in entsprechenden Situationen, vor allem gegenüber anderen Menschen, anders reagieren kann. Ich bin mir auch bewusster, dass ich durch diese Eigenschaften bei anderen auf Unverständnis stoßen könnte. Gleichzeitig kann ich aber auch in gewissen Dingen mehr Verständnis für andere aufbringen und damit bewusst umgehen.

Fazit

Ich kann diese Analyse jedem sehr empfehlen. Man lernt Neues über sich selbst oder wird sich seiner selbst bewusster und kann sich gleichzeitig über mögliche Auswirkungen seines Charakters auf andere Menschen, Dinge etc. klar werden. Keine Kosten, wenig Aufwand, große Wirkung! Also machen!!